Was zockt Ihr im Moment denn so?

Danol

Senior Member
Registriert
06.02.2011
Beiträge
521
Na mal schauen was daraus wird. Ein neues Stalker würde mich ziemlich freuen, aber das wird ja alle paar Jahre mal angedeutet.
 

Ciramon

Drachenkrieger
Registriert
07.09.2001
Beiträge
4.882
Anno 1701

Tolle Grafik und sehr zugängliche Bedienung und Mechanik. Gelegenheitsspieler haben Erfolgserlebnisse im Endlosspiel ohne oder mit friedlichen Computerspielern und Könner gehen Kampagne und aggressive Gegner an. Aber auch im friedlichen Modus kann man sich Herausforderungen schaffen, zum Beispiel wenn eine Insel mit Rohstoffen oder Waren mehrere Städte versorgen soll und man nicht überproduzieren will.
 

Edraderes

Aurils Diener
Registriert
14.02.2020
Beiträge
224
Die Siedler Aek mit add on, WoW und Baldurs Gate ee 1 und 2
Kann ich alle nur weiter empfehlen.
Siedlungen in die Siedler bauen macht echt Spaß Multi sowie Single Player
Kleiner Tipp wer nicht weiter kommt oder wem seine Siedlung nicht gefällt:
Strg+umschalt gedrückt halten und nacheinander das Zeichen für dividieren, multiplizieren und subtrahieren drücken der Rest steht da:https://www.siedlercommunity.de/siedler-aek/cheats-codes/
Ist Aber ein relativ leichtes spiel das demnoch viel Spaß macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ciramon

Drachenkrieger
Registriert
07.09.2001
Beiträge
4.882
Auch inklusive des militärischen Anteils? Ich habe gehört, beim ganzen Wirtschaftskreislauf geht es - wie in vielen Aufbauspielen - nur darum, möglichst schnell reich zu werden, um möglichst schnell und mehr Militär zu haben als der Computer für den Zeitpunkt, wenn man auf ihn trifft. Das ist mir zu stressig, ich möchte in Ruhe bauen und habe auch keine Lust auf hektische Echtzeittaktik (daher auch Anno 1701 nur Sandkastenmodus).
 

Edraderes

Aurils Diener
Registriert
14.02.2020
Beiträge
224
Du kannst wenn dir die storry zu stressig ist auch Frei siedeln.
Kämpfe gibts eigentlich nicht so oft und um erlich zu sein Geht`s mir meist zu langsam weshalb ich oft 4-fache beschleunigung an hab.
Du baust halt einfach deine Siedlung zu was weis ich welchen zwecken Meistens Hast du dann ein paar Quest, die sich aber meistens auch automatisch Erfüllen, weil du nur irgendwelche Rohstoffe verschicken muss die man wenn man gut gebaut hat oft im überfluss hat.
im Freien siedeln Baust du einfach nur deine Siedlung Feinde Gibts Eigentlich nicht Wirklich.
ausser bei manchen Maps mal ein Banditenlager die sich sofort mit dir verbünden sobald du "Tribut" gezahlt hast.
Auf zeit Läuft in Allen SinglePlayer modis nie irgendwas und meistenz ist alles Halt sehr einfach.
Wenns doch zu schwer wird kannst du ja cheaten.
Strg+umschalt gedrückt halten und nacheinander das Zeichen für dividieren, multiplizieren und subtrahieren drücken
 

Edraderes

Aurils Diener
Registriert
14.02.2020
Beiträge
224
Ist eigentlich alles sehr Einfach finde ich militär ist oft überhaupt nicht wichtig und äh...
 

Edraderes

Aurils Diener
Registriert
14.02.2020
Beiträge
224
Ich cheate Eigentlich nur weil ich meine Siedlun dann KOMPLETT so Bauen kann wie ich es will
Ich mein mann ist ja schon ein bissel eingeschränkt wenn man so bauen will wie ich(4fache Palisada Dann 2fache Stadtmauer um die siedlung Alle Stadtmauertürme mit Installierten Katapulten ausrüsten und Tore mit steinfallen Hinter die Stadtmauern noch ne Pallisade. Wichtige Gebäude Noch mal Extra zumauern.
Siedlung immer so gross wie möglich...)
Militär und so Hab ich meist nur weil die andern meist keins Haben und ich mich dann immer übermächtig fühle.
Ich bin aber trotzallem für kampagnemodus und nicht für Freisiedeln weil ich mich doof fühle wenn ich keine/wenige quests habe.
Multiplayer kann ich leider nicht spielen weil ich meinen CD-key verlegt Hab:c: .
 

Matthew McKane

Senior Member
Registriert
01.03.2000
Beiträge
2.068
Red Dead Redemption 2 mit Stadia und Assesins Creed Origins mit GeforceNow. Mein Laptop liegt zwar noch über den Mindestanforderungen, aber erstens wüsste ich nicht, wie ich den Speicherplatz freischaufeln soll, und zweitens wird das Teil beim Spielen so laut, dass es für alle anderen im Haus eine Qual ist. Und da wir seit neuestem Fibre haben, dachte ich mir, ich probier mal Streaming. Und ich bin wirklich positiv überrascht. Grafisch sieht es (RDR2) zwar eher nach PS4 Version aus, statt nach PC mit höchsten Einstellungen (wobei ich das revidieren muss, auf Youtube Videos mit RDR2 PC sieht es gar nicht wirklich besser aus Vor allem Nebel, Rauch usw. in der Dämmerung etc), aber es gibt keinerlei Inputlag, Ruckler oder ähnliches. GeForceNow hab ich auch mal ausprobiert und bin auch davon sehr angetan. Da muss man sich nicht extra Spiele kaufen, da man seine Accounts von Steam, Epic und Ubisoft verknüpfen kann und viele Spiele mit GeforceNow spielbar sind. Grafisch finde ich Geforce Now sogar fast besser, als Stadia. Leider kann man da (gratis) immer nur eine Stunde spielen, und muss sich danach wieder in die Warteschlange einreihen. Vor dem Abo (welches ziemlich günstig ist) schrecke ich bisher nur zurück, weil es da halt keine Garantie gibt, das die Spiele in der Streaming Bibliothek bleiben. Einigen Publishern schmeckt es anscheinend nicht, und sie haben "ihre" Spiele aus der GeForce Now Bibliothek entfernen lassen (Bethesda beispielsweise).

Vielleicht denkt ja der eine oder andere gerade darüber nach sich für Cyberpunk nen neuen PC zuzulegen, oder doch lieber ne Konsole. Vielleicht ist Streaming ja eine Alternative. Beide Plattformen kann man kostenlos ausprobieren. Nvidias mit vielen Spielen, die man schon digital besitzt, Googles derzeit nur mit Destiny 2.
 
Zuletzt bearbeitet:

Danol

Senior Member
Registriert
06.02.2011
Beiträge
521
Wie läuft das beim Streaming mit Mods ab? Gibt's die für solche Spiele überhaupt?
 

Matthew McKane

Senior Member
Registriert
01.03.2000
Beiträge
2.068
Bei Stadia gibt es glaube ich keinen Mod Support. Und falls zukünftig doch, kann ich es mir nur so wie bei den jetzigen Konsolen vorstellen, dass ausgewählte Mods offiziell über deren Shop beziehen sind. Bei GeforceNow kann es anders sein, da sich GeforceNow direkt mit den Plattformen wie Steam usw. verbindet. Und man da die Spiele auch auf den Rigs selbst installieren kann. Steam Workshop zumindest müsste dort möglich sein. Hab ich aber noch nie probiert. Muss mal schauen, ob ich überhaupt Spiele mit Workshop habe, die GeforceNow unterstützen. Bei Epic gab es mal LS19 gratis. Das müsste ich haben. Da gibt es ja glaube ich auch im Spiel selbst so ein Modportal, das könnte ich mal ausprobieren.

Generell hat man bei Nvidia deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten, man hat da die normale PC Version des Spiels mit allen Optionen und Einstellungen die das Spiel halt hat. Nur dass man es jetzt auf einem Leistungsstarkem PC spielt, und alles auf Ultra stellen kann.

Stadia ist eher wie eine Konsole. Du kaufst dir da die Stadia Version. Und die ist dann so wie sie ist. Bei RDR2 gibt es 2 Grafikregler. Helligkeit und Schärfe. Wobei ich mit bloßem Auge nicht feststellen kann was der Schärfe Regler macht. Modsupport seh ich da erstmal nicht.


Edit: Also ich hab jetzt mal Landwirtschaftssimulator via GeForce Now gestartet, und da konnte ich dann mit dem Ingame Modhub ohne Probleme Mods installieren. Also Mods die direkt aus dem Spiel heraus, bzw über Steam Workshop installiert werden können, funktionieren mit GeForce Now auch über Streaming. Nexus und co jedoch eher nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Danol

Senior Member
Registriert
06.02.2011
Beiträge
521
Okay, danke für die Info. Das klingt schonmal deutlich besser als erwartet.
 

Matthew McKane

Senior Member
Registriert
01.03.2000
Beiträge
2.068
Noch niemand am Cyberpunk zocken? Ich habs mir jetzt auf Stadia geholt und bin erstmal noch hin und weg. Kann aber zum Spiel selbst noch nicht viel sagen. Lasse erst noch die ersten Eindrücke auf mich wirken. Wird ne lange Nacht.
 

Maus

Senior Member
Registriert
07.08.2002
Beiträge
8.146
Einige spielen es, aber die haben keine Zeit mehr fürs Forum ;)
 

Nightthor

Member
Registriert
09.01.2020
Beiträge
73
Ich pendel Momentan zwischen Horizion Zero Dawn und Cyberpunk. Beides Spiel die bisher viel Spaß machen.
Aktuell finde ich die Steuerung von HZD angenehmer und die 3rd Person Ansicht ist gewohnter, aber CP 2077 sieht halt Klasse aus und dank DLSS sind die FPS sogar im Bereich 60FPS (wobei es teils zu Flackern von Oberflächen, z.B. Hosen, führt, wie Tim und ich festgestellt haben).
Ich habe auch gelesen, dass es anscheinend eine Möglichkeit gibt, die Performance bei einer Ryzen-CPU zuerhöhen, habe es aber nocht ausprobiert.
 

Danol

Senior Member
Registriert
06.02.2011
Beiträge
521
Momentan

  • Stellaris. Mal wieder. Der letzte Patch hat die Performanceprobleme im Endgame merklich abgemildert, so dass ich momentan auch mal eine Runde bis zum bitteren Ende spiele - ganz neues Erlebnis.
  • Icewind Dale. Manchmal überkommt mich einfach die Lust auf ein bisschen isometrischen Dungeoncrawl und BG ist mir dann einfach zu viel Text. Meine Gruppe hat mittlerweile Dorns Deep erkundet, TotLM überstanden, Herz des Winters fast durch (bin auf der Insel vor dem letzten Dungeon) und wird danach noch Osthafen befreien.
  • WoW. Shadowlands ist bisher eine ganz nettes AddOn. Für meinen Geschmack zuviel Grind (Ruf, Renown, Torghast, Anima ...), aber die Dungeons sind ganz nett (ich bin ein großer Fan von M+).
  • Medieval II: Total War. Etwas in die Jahre gekommenes Rundenstrategie-Spiel nach dem üblichen Total War - Rezept: Kampagnenkarte mit Städten und Armeen, Echtzeitschlachten, eher niedrige Komplexität. In meinen Augen der beste Teil der Serie, weil das Rekrutierungssystem endlich mal zu halbwegs ausgewogenen Armeen führt, in den meisten anderen Teilen geht der Trend ja eher in Richtung Doomstacks. Dazu ist das mittelalterliche Europa halbwegs brauchbar dargestellt, mit verschiedenen Religionen, Kreuzzügen und dem Papst als eigene Fraktion mit ein paar Besonderheiten.
  • Gothic III. Dieses Spiel war am Erscheinungsdatum eher eine Enttäuschung, dank der recht aktiven Moddercommunity gibt es aber mittlerweile einiges her. Ich halte es für den besten Teil der Serie, einfach weil das Kampfsystem in meinen Augen am meisten Sinn macht und mir große Welten, auch wenn sie stellenweise leer wirken, deutlich lieber sind als kleine, überfüllte, wie wir sie in G1+2 sehen. Es ist das erste Gothic mit variablem Ende, je nach dem welche Fraktionen man unterstützt hat, und bietet im langen Mittelteil sehr viel Freiheit die (für Gothic-Verhältnisse) enorm große Spielwelt zu bereisen. Man ist selten von irgendwelchen Main-Quests getrieben, sondern zieht eher durch die Lande und absolviert eine Reihe kleinerer Quests, die zwar größtenteil irgendwie in die Hauptstory verwoben sind, aber nur sehr lose. Ich empfinde das schlichte, aber meist dennoch gut funktionierende, Gamedesign als angenehme Abwechslung zu modernen Spielen wie Skyrim, die hier oft viel unnötige Komplexität mit sich herumtragen. Auch die Geschichte ist relativ simpel gestrickt, man führt halt eine der Fraktionen im Orkkrieg, der schon seit G1 im Hintergrund herumlungert, zum Sieg, dazu kommt ein bisschen mystischer Überbau. Schade, dass dieses Spiel damals so unfertig auf den Markt kam.
 

Brucki

Senior Member
Registriert
25.03.2018
Beiträge
214
Nach zig Stunden Baldurs Gate die letzten Monate brauchte ich mal eine Alternative, etwas komplett neues. Habe auf Steam Vampires Fall: Origins entdeckt und für ein paar Euro bekommen. Es ist ursprünglich ein mobile Game aber hier ohne den ganzen pay2win Kram wie bei dieser Art Spiele üblich. Es ist sozusagen ein Openworld RGP mit zufälligen Kämpfen wie bei den alten Final Fantasy Spielen und Rundenkampfsystem. Die Story ist nix besonderes aber soweit in Ordnung, das Spiel hat einen gewissen Charme. Für ein paar Euro im Sale kann man wirklich mal einen Blick wagen, auf mobile habe ich es noch nicht gespielt aber werde es die Tage testweise mal laden.
Noch einen schönen vierten Advent!
Kann auf Steam irgendwie nur über soziale Medien teilen, deswegen nur Screenshot, shame on me :grmpf:
 

Anhänge

  • Bild_2020-12-20_050903.png
    Bild_2020-12-20_050903.png
    789 KB · Aufrufe: 13

Falk

ChickenWizzardwing
Registriert
01.11.1999
Beiträge
3.225
@Matthew McKane : Bin auch Cyberpunk am zocken. Immerhin mittlerweile 15 Stunden, was für mich viel ist. Ich brauche ein bisschen länger, um mit den Charakteren warm zu werden, da man sie im Gegenteil zu Witcher noch nicht im Voraus kennt. Mittlerweile habe ich aber schon die ein oder andere sehr spannende und auch gut geschriebene Quest gespielt. Bei einer Quest hatte ich einen Bug, mehr bis jetzt aber noch nicht. Weiß noch nicht so richtig wie ich skillen soll. Mittlerweile finde ich Gefallen an Stealth und auch am Hacking, dabei bin ich bei sowas eigentlich eher ungeduldig. Nahkampf habe ich nach einigen Versuchen erst einmal aufgegeben, obwohl er sehr mächtig sein soll. Lässt sich die bewaffnete Nahkonfrontation nicht vermeiden, leistet mir eine Schrotflinte gerade gute Dienste.
Ich bereue meinen Kauf derzeit nicht. Bei aller -berechtigter- Kritik scheinen die positiven Seiten des Spieles derzeit ein wenig unter zu gehen.
 

Tim

Streichel-Mod
Registriert
01.10.1999
Beiträge
6.082
@Matthew McKane Zocke auch ab und zu Cyberpunk. Hab so ca 25 Std auf der Uhr und bin relativ weit in der Hauptstory. Habe aber aufgehört weil ich viel zu viele Bugs habe gerade an der Stelle und warte mal ab was da im Januar für Patches kommen. Ich kann aber Falk zustimmen... die positiven Seiten des Spieles gehen in der Berichterstattung leider ein wenig unter. Bisher haben mich die Quests und vor allem die Situationen gefesselt und zum nachdenken gebracht. Und mann sieht das Spiel gut aus mit Raytracing...
 

Danol

Senior Member
Registriert
06.02.2011
Beiträge
521
Ich hab' grad Urlaub und Covid-19 hat meine Reisepläne zu Weihnachten durchkreuzt, darum komme ich gerade sehr viel zum zocken:

  • Witcher 3. Gabs günstig im GoG-Wintersale. Irgendwie kann ich die Begeisterung, mit der manche davon schwärmen, nicht so ganz nachvollziehen. Unnötig komplizierte Steuerung/UI, die wie ein nachlässiger Konsolenport wirken (vermutlich sind sie das auch ...), ziemlich hektisches Kampfsystem, keine offene Welt sondern durch Loadingscreens separierte Maps, die auch irgendwie ziemlich überladen wirken, "Rette die Prinzessin"-Hauptstory, kaum Kämpfe mit taktischem Tiefgang, nervige anti-Komfortfeatures (Haltbarkeit, Gewichtslimit) ...
  • Desperados. Eine Gruppe Kopfgeldjäger im Wilden Westen jagd irgendeinen Bösewicht. Das Spielprinzip ist ähnlich wie bei Commandos: Jedes Mitglied der Gruppe hat spezifische Fähigkeiten, mit denen man Gegner ausschalten, ablenken, betäuben, wegsprengen, fesseln, bewusstlos schlagen oder sonstwas kann. Ist ein Spiel zum knobeln, manche Stellen sind recht verzwickt und man muss auch mal ein dutzend reloads ertragen können. Nettes Spiel für Taktik-Knobler.
  • Battleforge. Das Original wurde damals von EA eingestampft, ein Fanprojekt hat es nun wieder zum Leben erweckt. Das Spiel ist eine Mischung aus Echtzeitstrategie und TradingCard-Game, man erhält Karten aus Boostern (für die man mittlerweile kein Echtgeld mehr ausgeben kann), durch Tausch, das Auktionshaus oder als Questbelohnung, stellt sich daraus ein Deck aus bis zu 20 zusamen, mit denen man in eine Mission (sowohl Singleplayer als auch Koop) geht. Dort kann man die Karten dann nutzen um Einheiten und Gebäude zu beschwören oder Zauber zu wirken, man spielt damit dann quasi ein RTS. Während der Missionen erobert man Energiequellen und Orbs, beide braucht man um Karten ausspielen zu können. Orbs gibt es in verschiedenen Farben, die entscheiden was für Karten nutzbar sind (es ist also ein gewisser Knobelfaktor bei der Deckerstellung dabei). Alles in allem eine recht originelle Mischung, die überraschend gut funktioniert. Ich fand es damals sehr schade dass die Server abgeschaltet wurden, BF war eines meiner Lieblingsspiele, entsprechend froh bin ich nun dass es wieder da ist. Echtes Kleinod der Spielegeschichte.
 

Matthew McKane

Senior Member
Registriert
01.03.2000
Beiträge
2.068
Mir macht Cyberpunk auch nach wie vor Spaß. Mit Bugs habe ich bisher erst sehr wenig zu tun gehabt. Leider sieht man dem Spiel jedoch auch ohne über Bugs zu stolpern an, dass es einfach nicht fertig ist. Das Diebstahl folgenlos bleibt, war ja offensichtlich nicht so vorgesehen, schließlich behauptet das ingame PopUp, welches aufploppt wenn ich nen Stern bekomme, das die Polizei von Night City Diebstahl und Gewalt ahnden würde. Wenn die Polizei auf mich schießt, ist das jedoch nie wegen Diebstahl, Gewalt etc. Sondern anscheinend wegen Nichtbeachtung der Abstandsregelungen oder so. Bei Rennmissionen spawnen die Gegner alle 2 Sekunden direkt hinter einem usw. Ich bin ein Spieler, der eh eher Missionen spielt usw. als sich in frei in der Open World auszutoben. Aber auffallen tut mir das trotzdem.

Von der Stream Erfahrung mit Stadia selber bin ich beinahe begeisterter, als vom Spiel selbst. Man braucht halt ne stabile Internetverbindung, aber das wars dann auch. Ich kaufe das Spiel und kann sofort spielen. Kein Abo, kein Download, keine Installation, keine Hardware Zicken. Kein Warten auf die neue Konsole, keine laut aufheulende Grafikkarte wegen der ich zum Spielen auf den Dachboden verbannt werde. Dafür kann ich sogar im Bett am Tablet weiterspielen. Und selbst wenn mir das Spiel oder die Stream Qualität absolut gar nicht zusagen würde, wäre es für mich trotzdem die risikofreieste Variante Cyberpunk auszuprobieren, weil ich jedes Spiel 2 Stunden lang zurückgeben kann. Und da es keine Downloadzeiten gibt, kann ich in den 2 Stunden auch tatsächlich spielen und mir nen Überblick verschaffen ob mir das Gebotene zusagt oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben