Tod, Wiederbelebung und Würfel

Dieses Thema im Forum "Dungeons and Dragons" wurde erstellt von Dilynrae, 13. Juli 2015.

  1. Dilynrae

    Dilynrae Ramsch- Bardin

    Registriert seit:
    Juli 2001
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Hi zusammen nach langer Zeit. :)

    Ich habe ein Problem mit den o.g. drei Dingen in D&D auf einem NWN-RP Server.

    Ein Spieler war erst einverstanden, dass sein Char stirbt und dann wiederbelebt wird, um dann vom Bösen gerettet zu werden. Eine Gruppe hatte auch schon RP darum gemacht und geplant und mein Char hat sich zwar einverstanden erklärt, wieder zu beleben.

    Das aber nur unter einer Bedingung:
    Der Char muss seiner bösen Gottheit entsagen und sich guten oder neutralen Göttern zuwenden.

    Gut und schön, der Spieler teilte auch erst mit, welche Gesinnung und welche Gottheit er dann anstrebt. Plötzlich aber will er ooc, dass die Kleriker bei der Wiederbelebung würfeln, ob die denn so klappt. Ob er denn bekehrt wird oder noch böser wird. Mir ist auch völlig bewusst, dass aut D&D bei einer Wiederbelebung nichts gewürfelt wird. Da entscheiden die Götter und höchstens die RP-Sicht der Seele.
    Es handelt sich dabei um eine Spielerquest, in die noch kein SL eingeweiht wurde. Der Spieler will nur sich selbst Optinen frei lassen ohne daran zu denken was das für andere bedeutet. Was daran klar nicht fair ist, das erst im Spielverlauf und nicht vorher zu sagen.

    Nun habe ich das Gefühl, dass man mich zwingen will, ein (noch größeres) Monster zu erschaffen. Dabei will mein Char eher Gutes tun nicht zum Sündenbock werden.
    Was kann ich machen, um der Situation zu entgehen, etwas Böses zu erwecken?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2015
  2. Mindriel

    Mindriel Traumläufer

    Registriert seit:
    Dez. 2000
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    0
    Charaktersicht: "Du" hast die Zusage des Sterbenden. "Du" hast anscheinend schon entschieden, dass seine Zusage (sich dem Guten zuzuwenden) glaubhaft ist. "Du" hilfst ihm also, und belebst ihn wieder.
    Falls er sich - sei es aus böswilliger Absicht (Zusage gelogen) oder anderen Umständen - dann doch weiter dem (evtl. noch schlimmeren) Bösen zuwendet, ist das entsprechend in dein RP integrieren.
    - "Du" könntest schwören ihn für diesen Verrat zur Strecke zu bringen.
    - "Du" könntest in eine Glaubenskrise stürzen, religiöser Natur, oder den Glauben an das Gute im Menschen betreffend, vielleicht wirst "du" so schnell keinem einfachen Wort mehr Glauben schenken.
    - oder irgendwelche anderen Reaktionen.

    Spielersicht:
    Naja, da ist es halt eine Diskussion der Spieler ;) Ob gewürfelt wird oder nicht müsst ihr schon untereinander klären, oder im Zweifel halt einen Schlichter (SL?) suchen.

    Angenehme Träume,
    Mindriel
     
  3. Dilynrae

    Dilynrae Ramsch- Bardin

    Registriert seit:
    Juli 2001
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Danke, aber es hat sich erledigt. :)

    Eine andere Spielerin hat ohne dass ich es wusste, einem SL bescheid gegeben. Es gibt wohl noch mehr Leute, die das Verhalten nicht so toll finden.

    Somit wurde nur per SL-Entscheid das ganze umgewandelt, da die SL gegen die Art des Vorgehens war. Kein Tod und Wiederbelebung, sondern gute alte Läuterung im RP.^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2015
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden