[Rezension] Mod Rezensionen

Lumorus

Wachender
Registriert
03.03.2011
Beiträge
3.735
Zuletzt bearbeitet:

Jastey

Matron Modderholic
Registriert
16.05.2004
Beiträge
11.622
@Lumorus danke, jetzt ist sie verlinkt
 

Lumorus

Wachender
Registriert
03.03.2011
Beiträge
3.735

Avalon

Senior Member
Registriert
02.06.2016
Beiträge
128
Erster Eindruck von Dark Side of the Swordcoast 4.1:

Ich bin kein guter Schreiber aber versuche dennoch meinen ersten Eindruck von der Mod hier zu schreiben. Meine 6er Gruppe hat zwar nicht alle Aufgaben erledigt aber einige Quests sind schon erfolgreich absolviert.

- Die Quests mit Baby-Entführung ist sehr gut. Die Maps sind nicht so langweilig und alles ohne Bugs. Auch den Waldi fand ich nicht op und hilft sehr in der Gruppe zu sein.
- Die Drachen-jagt und andere Quests sind auch ohne Bugs und wenn man weiß wie sind die auch gut zu bewältigen. (da hat mir ein Tipp von Lumorus sehr geholfen)

Ich weiß, dass @Jastey sich viel Mühe gegeben und diese Mod angepasst und etwas "hoffähig" gemacht hat aber was mich immer noch stört, sind:
- Bei der Quest einen Zwerg zu suchen: Achtzehn! langweilige Maps, die man von Innen und von Außen kennt und bestimmt zu der Zeit 10 mal besucht hat durch diverse andere Mods und Hauptspiel. Würde man 15 Maps entfernen und nur 3 lassen, wäre das echt viel angenehmer.
- Mob spawnen extrem viel in einigen Maps und droppen tonnenweise Items. Da ist von "Eisenmangel" nicht zu spüren, ganz im Gegenteil. Dropp-Verhalten der Mob so regeln, dass von 20 Mobs nur eine was droppt.
- Außerdem sind einige Items viel zu overpowered für BG1-Gebiete. Man könnte sie alle durch +1 bzw. +2 Items aus BG2 ersetzen.
- in der Wildnes respawnen immer wieder Kreischer-Horde, die oft Zauber-Spruchsrollen von Stufe 7-9 haben, so was wie Einkerkerung, Auflösung und so weiter. Diese hochstufige Zauberrollen als Dropps von Kreichern entfernen, es ist schöner, wenn man das alles in BG2Gebiet kauft oder von starken Bossen droppt. (Allerdings kann das auch von BGspawn-Mod kommen, da ich keine Ahnung vom Modden habe, weiß nicht, wo ich das sehen könnte.)
- Außer 2 NPCs sind andere überflüssig und sollten besser aus dem Spiel entfernt werden, da gibt es viel bessere NPC-Mods wie Breager, Isra, Brandock ...

DSoSC hat Potenzial eine bessere Mod zu werden. Ich weiß aber, dass das viel Zeit und viel Arbeit kostet. Aber diese Mod würde ich bei der nächsten Installation dennoch spielen allerdings bestimmte Quests/Gebiete auf jeden Fall meiden!
 
Zuletzt bearbeitet:

Jastey

Matron Modderholic
Registriert
16.05.2004
Beiträge
11.622
@Avalon danke für das ausführliche Feedback!
Bei DSotSC hatte ich allerdings keine Arbeit reingesteckt bis auf ein paar Bugfixes. (NTotSC war die ältere Mod die ich inhaltlich flüssiger gemacht habe).
 

Maus

Senior Member
Registriert
07.08.2002
Beiträge
8.638
Das mit den hochstufigen Zaubern ist ein Problem vieler Mods. Die kommen aus einem random-drop-Element. Ich vermute dass du eine Version mit BGT oder EET spielst und daher drops aus BG2 vorkommen. Eigentlich war das in dem random-drop nicht möglich, weil es nur für BG1 programmiert wurde.
Um DSotSC zu verstehen, soll vielleicht mal erwähnt werden, dass es aus der Frühzeit der tlk-Mods ist, bei denen man nur eine Mod installieren konnte. Daher wurde da relativ viel reingepackt (jede Menge Karten und NPC zum Mitnehmen), weil es halt die einzige Ergänzung war, die zeitgleich möglich war. Im Laufe der Zeit wurde da glaube ich nur Bub Snikt als aufnehmbarer NPC entfernt. Ansonsten gab es jede Menge Bug-Fixes, Konvertierung in WeiDU (das muss ein Haufen Arbeit gewesen sein) und später dann Kompatibilität zu EET usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

Avalon

Senior Member
Registriert
02.06.2016
Beiträge
128
Das mit den hochstufigen Zaubern ist ein Problem vieler Mods. Die kommen aus einem random-drop-Element. Ich vermute dass du eine Version mit BGT oder EET spielst und daher drops aus BG2 vorkommen. Eigentlich war das in dem random-drop nicht möglich, weil es nur für BG1 programmiert wurde.
Um DSotSC zu verstehen, soll vielleicht mal erwähnt werden, dass es aus der Frühzeit der tlk-Mods ist, bei denen man nur eine Mod installieren konnte. Daher wurde da relativ viel reingepackt (jede Menge Karten und NPC zum Mitnehmen), weil es halt die einzige Ergänzung war, die zeitgleich möglich war. Im Laufe der Zeit wurde da glaube ich nur Bub Snikt als aufnehmbarer NPC entfernt. Ansonsten gab es jede Menge Bug-Fixes, Konvertierung in WeiDU (das muss ein Haufen Arbeit gewesen sein) und später dann Kompatibilität zu EET usw.
Ich wollte die Arbeit der Modder nicht klein reden. Ich weiß genau, wie viel Arbeit dahinter stecken kann. Vor Jahren habe ich nur bisschen für "Rome Total war" gemoddet und weiß, wie viele Stunden ich am PC verbracht habe, um was sehr einfaches zu ändern oder neu anzufangen, weil irgendwo eine Zahl falsch war...

Aber selbst wenn damals außer dieser Mod keine andere gab, nimmt man doch nicht die Maps aus dem Hauptspiel und implementiert man wieder und wieder in irgendwelcher Mods, ohne irgendwas großes daran zu ändern. Sogar der Ring von Jusef (eine Quest aus Nashkel) lag auf der selben stelle :-), oder ein Brief vom Boss der Mantelwald-Mine. Ich denke nicht, dass auch damals irgendjemand gerne die Maps, die er/sie ein paar Stunden vorher (Nashkel-Mine, Mandelwald-Mine,...) gelaufen ist nochmal zu laufen und das wiederholt! Weil in diesen 18 Maps einige Maps wiederholt vorkommen.

Ich habe meinen ersten Eindruck so geschrieben und ein paar Verbesserungsvorschläge gemacht, vielleicht hat ein Modder mal etwas Zeit und Langweile und möchte diese Mod etwas anpassen. An sich ist diese Mod eine gute Mod zumindest einige Quests, die ich oben aufgelistet habe. Nur diese 18 Maps sind zeitlos schlecht ;-). Ich habe leider keine Ahnung von BG-Modden, sonst hätte ich das gerne übernommen mit der Erlaubnis der Autors.

- Es ist leider so, dass einige Modder dazu neigen immer zu übertreiben, trotz vieler Arbeit kommt aber die Mod bei allen nicht gut an. So ein Beispiel ist auch "Dark Horizons".
 
Zuletzt bearbeitet:

Maus

Senior Member
Registriert
07.08.2002
Beiträge
8.638
*lacht* Naja, damals war das toll, einfach weil es nichts anderes gab. Ist glaube ich wirklich die erste größere Mod, die gemacht wurde. Einige Tools wurden exakt für diese Mod überhaupt erst entwickelt. Viele Möglichkeiten gab es damals nicht, da sind viele Dinge in Hex-Code geschrieben worden und viele Datei-Formate waren noch nicht entschlüsselt. Deswegen hat man einfach Sachen kopiert, weil man wusste, dass es funktioniert und man lieber nichts verändert, weil man nicht weiß, wo die Änderungen noch wirksam werden können. In der heutigen Zeit fast unvorstellbar.
Eigene Karten konnte damals eigentlich keiner erstellen, weil man nicht wusste wie. Das kam erst mit Return to Windspeer und das wurde afaik nie fertig gestellt.

Und ja, an Selbstbewusstsein hat es einigen der Autoren nicht gerade gemangelt. Es sind wohl alle als NPC auch in der Mod verewigt in kleineren Rollen. Da gab es schon damals einige Diskussionen, die zu deiner Kritik passen. Und an vieles erinnere ich mich auch nur verschwommen, von daher... Soweit, so gut ;)
 

Jastey

Matron Modderholic
Registriert
16.05.2004
Beiträge
11.622
Aber selbst wenn damals außer dieser Mod keine andere gab, nimmt man doch nicht die Maps aus dem Hauptspiel und implementiert man wieder und wieder in irgendwelcher Mods, ohne irgendwas großes daran zu ändern.
Du musst bedenken: das ist eine Mod aus der Zeit der 56 kB-Modems. Und 56 KB war schon verdammt viel, vorher war's noch weniger. Wie sehr es schon Möglichkeiten zum graphischen Editing in der IE überhaupt gab weiß ich nicht, aber was eine Mod nicht sein durfte war groß im Datenvolumen und das Wiederverwenden existierender Areas die einfachste Art, das zu erreichen und trotzdem "neue" Areas anzubieten.
DSotSC ragt heutzutage raus wie ein rostiger Nagel, gerade was die Areas angeht aber für mich z.B. auch mit den komplett stillen NPCs etc. Aber man muss die Mod in gewisser Weise auch als Zeugnis der IE-Moddinggeschichte ansehen. Wenn man sich die damaligen Möglichkeiten vergegenwärtigt, war DSotSC eine Mordsmod. Dass sie überpowert und mit den 18 Dungeonareas auch übertrieben und vor allem auf Kämpfe ausgelegt war kann man als Designfehler ansehen, der ebenfalls dem Zeitgeist (oder dem jungen Alter der Modschreiber) geschuldet ist. Aber damals waren dialoglastige Mods oder NPCs, die Einmischdialoge haben aufgrund fehlendem WeiDU nicht möglich, ebensowenig wie @Maus schon erwähnte das Installieren mehrere Mods zusammen.
 

Jastey

Matron Modderholic
Registriert
16.05.2004
Beiträge
11.622
Es ist leider so, dass einige Modder dazu neigen immer zu übertreiben, trotz vieler Arbeit kommt aber die Mod bei allen nicht gut an. So ein Beispiel ist auch "Dark Horizons".
Wobei ich glaube, dass das der Zeitgeist von vor 15-20 Jahren war, Ausnahmen abgesehen. Ich habe den Eindruck, dass momentane Mods recht ausbalanciert und (eventuell zwar sehr individuell aber doch) eher unaufdringlich daherkommen. Ich sage das nicht nur, weil ich selbst noch aktiv am Modschreiben bin.

Übrigens: Breagar bietet eine Abkürzung durch die Dungeons von DSotSC, wenn man ihn in der Gruppe hat. Als Zwerg weiß er natürlich, wie man sich in einem Höhlensystem schneller bewegt. ;)
 

Avalon

Senior Member
Registriert
02.06.2016
Beiträge
128
Als Spieler habe ich gar nicht den Unterschied zwischen dieser und andere Mods gemerkt, was Programmierung dieser Mod betrifft. Die Quests spielen sich flüssig und sind bugfrei und auch grafisch keine Unterschied für Laienauge :-). Ich fand sogar einige Quests und die Maps gelungen (Bürgermeister von Nashkel, Drachenjagt,...).

Ich werde gerne einige dieser Quests auch später beim nächsten Durchgang spielen.
 

Goldberg

Senior Member
Registriert
14.12.2010
Beiträge
372
Tales of the Deep Gardens

Wie bereits in meiner Rezension zu Innershade erwähnt, sind die Mods der COI-Reihe allesamt insbesondere von ihren Charakteren her ein wenig gewöhnungsbedürftig. Das ist auch hier der Fall und man muss willens sein, sich auf eine etwas BG untypische Erzählweise einzulassen.

In Tales of the Deep Gardens verschlägt es unsere Gruppe in eine geheime Welt weit in der Unterwelt von Fearun voller Mystik, Träumen, seltsamen Charakteren und - Farben. Ja, Farben. In dieser geheimnisvollen kleinen Welt, die entfernt an das Svirfneblin-Dorf in Icewind Dale erinnert, müssen wir einen Weg hinaus finden und Rätsel lösen, die allesamt mit Farben zu tun haben. Und doch... so bizarr sich alles anhört und anfühlt, so seltsam vertraut wirkt es auch. Man fühlt sich gefangen in einem Traum, in einer Mod mit einzigartiger Atmosphäre und am Ende muss man gehen... will man aber wieder gehen, ob des Wissens, die Bewohner der Tiefen Gärten nie mehr wieder zu sehen? Nun, letztlich hat man keine Wahl und auch wenn die Mod durchaus ein wenig abgefahren ist, empfehle ich jedem Spieler in BG2, diese einziartige und einwillige Reise zu unternehmen - einfach schon, weil es etwas anderes ist.

7,5/10
 
Zuletzt bearbeitet:

Jastey

Matron Modderholic
Registriert
16.05.2004
Beiträge
11.622
@Goldberg danke für die Rezension! Ist im ersten Post verlinkt.
 

Goldberg

Senior Member
Registriert
14.12.2010
Beiträge
372
@Goldberg danke für die Rezension! Ist im ersten Post verlinkt.
Danke. :)

Ich spiele zwar derzeit nicht mehr aktiv, da das BWS nicht mehr aktualisiert wird und ich mit Project Infinity nicht klar komme, weil viel zu kompliziert und umständlich, aber da ich über die ganzen letzten Jahre hier so viel Hilfe, Tipps und Unterstützung erhalten habe, war es mir einfach wichtig, wenigstens mit ein paar kleinen Mod Rezensionen ein bißchen was zurückzugeben. <3
 

Morywen

Senior Member
Registriert
18.10.2017
Beiträge
2.043
@Goldberg Im nächsten Jahr wollte ich mich noch einmal intensiver mit dem PI beschäftigen. Mir wäre wichtig, wenn Leute mir ihre Schwierigkeiten beschreiben, damit ich die FAQ anpassen kann.
 

Goldberg

Senior Member
Registriert
14.12.2010
Beiträge
372
@Goldberg Im nächsten Jahr wollte ich mich noch einmal intensiver mit dem PI beschäftigen. Mir wäre wichtig, wenn Leute mir ihre Schwierigkeiten beschreiben, damit ich die FAQ anpassen kann.
@Morywen Am Besten schreib mir eine PN über das Forum hier, wenn du dich dran machst, dann downloade ich P:I noch einmal und versuche dir entsprechendes Feedback zu geben. :)
 

Goldberg

Senior Member
Registriert
14.12.2010
Beiträge
372
The White Queen

Die dritte Mod der Colours of Infinity Serie ist, wenn man sie mit den anderen beiden, Tales of the Deep Gardens und Innershade vergleicht, die "normalste" der drei Mods. Hier habe ich den Eindruck einer relativ generischen, jedoch sehr ordentlich umgesetzten Content-Mod gewonnen, die uns in eine Sumpflandschaft führt, in der mysteriöse Dinge geschehen. Am Ende muss man sich der "Weißen Königin" und ihren Schergen stellen und entdeckt auf dem Weg dorthin ein paar neue Gebiete, neue Dialoge und natürlich auch wieder neue Musik. Den Auftakt gibt uns ein Buch, das wir bei einem Händler in Waukeens Promenade kaufen müssen, wodurch sich das erste neue Gebiet freischaltet.

Die Mod machte auf mich einen mehr als soliden Eindruck, alles funktionierte gut und war sauber und bugfrei programmiert. Anders als die beiden anderen Mods fügt sich The White Queen in die normale BG-Lore und -Story am besten ein, wer also erstmal eine Mod dieser Reihe antesten will, dem sei zum Einstieg diese Mod klar empfohlen. Ich lasse die Mod in keiner Installation aus, weil ich grundsätzlich die Auffassung vertrete, mehr Content ist erstmal immer gut. insbesondere dann, wenn er sich so problemlos in das Spiel einfügt wie diese hier. Klare Installationsempfehlung!

8/10
 

Jastey

Matron Modderholic
Registriert
16.05.2004
Beiträge
11.622
@Goldberg danke, ist im 1. Post verlinkt!
 

Jarlaxle

Senior Member
Registriert
20.06.2008
Beiträge
483
Rolles Safyer

ist ein weiterer Händler und "Schmied" in Athkatla.

Diese Mod ist gegenwärtig in der Version 5.0.5 verfügbar. Ich rezensiere hier die bei mir zuletzt installierte Version 5.0.4. Wesentliche Änderungen gab es in der aktuellen Version laut Beschreibung ohnehin nicht.

Der Mann befindet sich in dem Rüstungsladen über Enge's Geschäft auf Waukeens Promenade.
Er hat einige (eigentlich zum Teil sehr seltene) Gegenstände zum Verkauf anzubieten und schmiedet auch - ähnlich wie Cromwell, Thalantyr, Ruad oder Cespenar - gute Gegenstände zu noch besseren Gegenständen zusammen.

Dafür, dass er "schmiedet" sieht er in den Gewändern eines Magiers irgendwie deplaziert aus, aber das ist sicher persönliche Geschmacksache und soll daher in die Wertung nicht mit einfließen, da es auch keine Auswirkung auf das Spiel hat.

Die Gegenstände, die er zusammenschmiedet können mitunter sehr mächtig sein, sodass das Spiel möglicherweise für den einen oder anderen schon an dieser Stelle leicht überpowert sein könnte. Grundsätzlich gefällt mir ja die Idee, Gegenstände aufzuwerten bzw. zu verbessern.
Ob es gleich eine Rüstung, die aus den Vorzügen der Schuppen vom Schattendrachen und vom roten Drachen kombiniert hergestellt ist, sein muss, ist diskussionswürdig. Ich würde sogar nicht einmal "nein" dazu sagen, wenn es ausgewogen bliebe.

Was mir gut gefällt, dass der Mann vernünftig erklärt, welche Komponenten er benötigt und was dabei herauskommen wird (anders etwa als bei Cromwell's zusätzlichen Upgrades).

Wesentlicher Kritikpunkt aber ... also das was für mich gar nicht geht...... was üüüüüberhaupt nicht geht,
sind die niedrigen Preise des Verkäufers/Schmiedes. Bereits als ich das erste Mal in den Laden kam und mir sein Warenangebot zeigen ließ, bin ich fast aus meiner Lederrüstung gerutscht, als mir Leitfäden für alle 6 Attribute zu einem Preis von lediglich jeweils etwas über 3.000 GM angeboten wurden. Ernsthaft ??? Erst latsche ich durch halb Faerun, um hier und da mal freudig strahlend vereinzelt ein solches mega-wertvolles Buch, eine solche besondere Kostbarkeit zu finden und jetzt kriege ich die Dinger als Dutzendware hinterher geschmissen ? Allein die versilberte Beute, die ich erhalte, wenn ich zu Beginn von BG2 die Gruppe in der Taverne "Höhle der sieben Geier" erledigt habe, reicht aus, um (nahezu) alle 6 Attribute um 1 hochzukaufen ?
Das kann nicht des Mod-Erstellers Ernst sein.

Auch die Preise für die zusammengeschmiedeten Gegenstände sind viiiiiiieeelll zu niedrig.
Die Preise bewegen sich allesamt zwischen 5.000 GM und 20.000 GM für Gegenstände, die zum Teil deutlich wertvoller sind, als die von Cromwell und deren Komponenten zum Teil auch erst nach dem Unterreich vorhanden sind. Auch +5-Waffen sind dabei. Es wäre wesentlich ausbalancierter und ausgewogener, wenn ich mich zu den ca. 15-20 möglichen angebotenen Gegenständen aufgrund der Preise für 3 oder 4 entscheiden müsste und nicht alles mitnehmen kann. Insgesamt sind die Gegenstände viel zu billig zu haben.
Ich bekomme im Ergebnis für gleiches Geld wesentlich besseres und powervolleres Zeugs, als bei Cromwell und wäre dumm, meine Drachenschuppen noch zu Cromwell zu tragen, es sei denn, ich könnte mir bei Rolles nicht alles leisten.

Einige der Gegenstände sind wirklich ideenreich und charmant erdacht. Und die Beschreibung ist - wie bereits erwähnt - gut.
Insgesamt ist das Angebot dennoch leicht überpowert, auch wenn das meiste wegen der Komponenten erst relativ spät im Spiel erwerbbar ist. Aber ich denke, es macht mehr Spass, wenn man die Mod in ihrem gegenwärtigen Zustand weglässt.

Ich gebe daher eine 3/10.

Ich würde eine 7/10 geben, wenn an jeden Preis (Verkaufsartikel und Schmiede) noch eine Null hinzugefügt würde.

Edit (am 16.10.2022): Ich muss für die Beurteilung dieser Mod noch einen weiteren Punkt abziehen, da ich inzwischen festgestellt habe, dass man eine Axt und einen Bogen verbessern kann, die nach der Verbesserung nur noch von Druiden benutzbar sind, obwohl ein Druide weder Bogen nach Axt benutzen kann.

Daher 2/10
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben