Haarpflege

Dieses Thema im Forum "Die Taverne" wurde erstellt von Anora, 20. Januar 2008.

  1. Scybalon

    Scybalon Herr der Hühner

    Registriert seit:
    Aug. 2003
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ich kenne die Studie (die ist von 2005 oder so), dies ist aber nur oben schon beschriebene genetische Überempfindlichkeit gegen den Stoff aus Testosteron. Habe ich vielleicht falsch geschrieben, mit meinem "nur bei Männern" - das sollte heißen, diese Überempfindlichkeit wirkt sich generell nur bei Männern aus, ist nur bei ihnen richtig zu sehen (im Allgemeinfall). Natürlich kann der Defekt nicht nur vom eigenen Vater vererbt werden (wo man's sehen kann), sondern auch über die Mutter (Frauen sind wegen der geringeren Teststeronbildung weniger betroffen, aber auch ihr Haar wird dünner), die die entsprechenden Gene wiederum von ihrem Vater (sehr auffällig) hat. Dennoch betreiben wir Menschen ja keine Jungfernzeugung, sondern rekombiniren unser Erbmaterial. Eine direkte Aussage, ob man selbst Haarausfall bekommen wird, weil der Großvater mütterlicherseits welchen hat, ist nicht möglich (ohne Gentest, versteht sich).
     
  2. Seebaer

    Seebaer Der Schweigsame

    Registriert seit:
    Aug. 2000
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    0
  3. Scybalon

    Scybalon Herr der Hühner

    Registriert seit:
    Aug. 2003
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Gut, das kannte ich noch nicht. Bisher hieß es immer, dass eben diese überempfindliche Rezeptorvariante autosomal vererbt wird, nicht nur die zusätzlichen, "unterstützenden" Faktoren.
    ...
    Ich gönne dir einen hämischen Kommentar zur Bestrafung meiner Starrköpfigkeit ;)

    Edit: Obwohl es hier ja eigentlich nur darum ging, ob es am Vater der Mutter erkennbar ist, ob man Haarausfall bekommt, was trotz des X-Chromosom-Defekts nicht gegeben ist. :shine:
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2008
  4. Julia

    Julia Member

    Registriert seit:
    Apr. 2003
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Also es kann sein, dass ich mich jetzt schrecklich irre, weil das so eine "Ich habe vom Freund eines Freundes dies und das gehört" - Sache ist:
    Nicht der Vater der Mutter, sondern die Brüder der Mutter soll man sich mal etwas näher anschauen, quasi den/die Onkel mütterlicher Seite. Haarausfall soll nämlich von der Frau (also der Mutter) vererbt werden. Sie selbst bekommt es natürlich nicht:D (oder eher selten, ich habe auch schon Frauen mit Glatze erlebt). Man sollte damit im Prinzip nachvollziehen können, ob diese Gen-Kombi für Haarausfall in der Elterngeneration vorhanden ist. Im Klartext heißt das--> Hat dein Onkel ne Glatze bekommst du auch eine (und deine Mutter ist schuld !!!). ;)
    Ob das jetzt wissenschaftlich korrekt ist weiß ich nicht und beanspruche ich auch nicht.:p

    @ Anora: Habe keine Ahnung wo man das Zeug herkriegt. Ich habe es direkt bei meinem Friseur gekauft. Zur Not hilft immer Googlen! :up: Ich bin übrigends auch kein Freund übermäßiger Haarpfelge. Oft, wenn ich das Gefühl habe, dass das ganze Haarewaschen und Föhnen ihnen nicht gut tut, dann wasche ich sie eine Zeit lang mit Babyschampoo. Einfach Babyschampoo von Penaten und dann an der Luft trocken lassen... Da ist im Grunde ja kein schädliches Kosmetikzeug drin, es ist ja für Babys...:shine:
     
  5. Unia

    Unia Schwarze Seele

    Registriert seit:
    Okt. 2007
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    0
    *Thread einshamponier, auswäscht, durchkämmt und an der Luft trocknen lässt*

    Wäscht/pflegt eigentlich jemand seine Haare silikonfrei? Ich bin jetzt seit ca 3 Jahren auf dem Trip und bin sehr zufrieden damit, hab damit halb soviel Ärger wie mit herkömmlichen Shampoos/Spülungen etcpp. Falls ja, was benutzt ihr so? Bisher schwör ich auf Alverdezeugs ;)

    Und färbt jemand sein Kopfgewächs mit Henna?!
     
  6. Erinye

    Erinye Giftmischerin

    Registriert seit:
    Mai 2003
    Beiträge:
    2.155
    Zustimmungen:
    0
    Ich schwör genauso auf Silikonfrei. :D
    Ich benutze meistens Balea oder eben auch Alverde.

    Momentan färbe ich meine Haare gar nicht. Einfach um dennen auch eine Art Erholungspause zu gönnen. Immerhin war ich knapp 15 Jahre rothaarig, dann knapp 1 Jahr braun, dann (meine Haare haben es mir Gott sei dank verziehen) zwei Jahre blondiert und nun wieder zurück zur Natur, sprich dunkelblond.

    Aber ich bin schon wieder um die Farbregale am schleichen.. Mal schauen, wie lange ich das durchhalte. :>
     
  7. Elfchen

    Elfchen Flügelkobold

    Registriert seit:
    Dez. 2000
    Beiträge:
    4.733
    Zustimmungen:
    3
    Hier auch silikonfrei, das Zeug kommt nicht mehr an meine Haare, nix da! Alverde nehm ich auch gern, oder auch Balea. Und grundsätzlich sehr wenig Shampoo, nicht zu oft waschen, die Haare ordentlich und regelmäßig mit meiner Wildschweinborstenbürste durchbürsten und meistens hochstecken oder flechten, nicht offen, kein Pferdeschwanz. Seit ich so mit meinen Haaren umgehe sind sie deutlich gesünder, viel weniger Spliss, und sie sind so nochmal etwa 10 cm länger geworden als meine bisherige Maximallänge. Ha! :D

    Farbe, jaaa, die Farbe. Dafür ist meine Haarlänge dann wieder total unpraktisch, mit kürzeren würd ich sicher öfer was ausprobieren und nach DEM idealen Farbton für mich suchen. Aber so? Mal ganz davon abgesehen, dass ich keine Lust hab, das beim Frisör machen zu lassen, mir die Haare viel zu lang sind, um selbst zu färben, und ich hier niemand wüsste, der mir helfen könnte/wollte. Und wie im Fototopic erwähnt meine Haare zu dunkel sind, um einfach mal schön rot drauf zu werfen, sondern ich sie erstmal aufhellen müsste oder eine Farbe bräuchte, die gleichzeitig aufhellt - mit Tönungen komm ich leider nicht weit. *grummel*

    Ery, um was für Farben schleichst du denn grad rum?
     
  8. Sir Darian

    Sir Darian Inquisitor des Helm

    Registriert seit:
    Apr. 2000
    Beiträge:
    33.614
    Zustimmungen:
    18
    Hmmm... *grübel*

    Klärt mich mal bitte auf: Was ist denn das Problem mit (langen) Haaren und Silikon? :confused:

    Ist es schädlich für die Umwelt, oder für die Haare, oder für beides? :hae:
     
  9. Erinye

    Erinye Giftmischerin

    Registriert seit:
    Mai 2003
    Beiträge:
    2.155
    Zustimmungen:
    0
    @Elfchen
    Wenn du nächstes Jahr zum FT kommst, Färbe ich dir diene Haare.
    Ich bin auch so nett, und du darfst dir die Farbe selber aussuchen. :fies:

    Wegen der Haarfarbe, ich spiele wieder mit den Gedanken, etwas blonder zu werden.

    @Pie
    Silikone legen sich um die Haare, so dass es schön oder "repariert" aussieht. Dass heißt nicht unbedingt, dass das Haar auch gesund ist. Der Slogan von Welle bringt es ganz gut auf den Punkt: "Für gesund aussehendes Haar".
    Silikone lassen sich nicht mehr auf normalem Wege auswaschen. Das heißt mit jeder Wäsche kommen dann mehr Silikone ins Haar. Das Haar wird schwerer und dementsprechend liegt es "platter" am Kopf.
    Das blöde ist, dass Silikone nicht nur die Haare versiegeln, sondern auch die Kopfhaut.
    Das sind (fast) alles Effekte, die bei kurzem Haar nicht auftreten, aber jemand mit langen Haaren dann, seine liebe Not hat.
    Gibt aber mittlerweile auch Reinigungsshampoos, die das alles aus dem Haar ziehen können. Allerdings sollte man da auch aufpassen, weil einige sind mit Tenside (kennt man ja aus dem Waschmittel).

    Es ist quasi so, als wenn man über ein verrostetes Gatter lackiert. Sieht hübsch aus, aber der Rost ist trotzdem noch da.
     
  10. Sir Darian

    Sir Darian Inquisitor des Helm

    Registriert seit:
    Apr. 2000
    Beiträge:
    33.614
    Zustimmungen:
    18
    Hmmm... *grübel*

    Danke für die Info. :)

    Okay. Silikonhaltige Shampoos täuschen gesundes Aussehen vor.
    Aber können die anderen Shampoos, von denen Ihr geschrieben habt, das Haar denn wirklich gesünder halten?
     
  11. Mirya

    Mirya Senior Member

    Registriert seit:
    März 2002
    Beiträge:
    2.590
    Zustimmungen:
    1
    Hm, vielleicht wage ich ja mal wieder einen Versuch mit einem anderen Shampoo ohne Silikon. Das Problem ist: jedesmal, wenn ich ein anderes Shampoo nutze, juckt mich meine Kopfhaut furchtbar nach spätestens einem Tag. Irgendwas muss in den meisten Shampoos drin sein, was ich nicht vertrage. Und erstaunlicherweise vertrage ich aber Pantene ProV, in dem sicherlich ganz viel Silikon und allerhand anderes Zeug drin ist. Und dann komm ich auch um die Spülung fast nicht herum, sonst ziept es so sehr beim bürsten.
    Und Farbe... achja, wenn da mittlerweile nicht so fiese graue dabei wären, die man bei meinen dunklen Haaren auch noch gut sieht... Ich verzichte nicht mehr auf Farbe.:c:
    Bei uns gibt es einen Naturfrisör, da kann man sich einen "energetischen Haarschnitt" verpassen lassen. ;)
     
  12. Veldryn

    Veldryn Strauchdiebin

    Registriert seit:
    Jan. 2002
    Beiträge:
    7.079
    Zustimmungen:
    0
    Das würde mich auch interessieren, so grundsätzlich. Wieviel Unterschied - abgesehen vom Silikon - machen welche Shampoos da?
    Ich habe auch vor einiger Zeit herausgefunden, dass ich silikonfreie Shampoos benutzen muss, damit meine Haare voluminöser und lockerer liegen (und das obwohl sie nicht lang sind). Silikonhaltige Shampoos geben immer so ein... klebriges Gefühl, wenn man die Haare anfasst, so als wär nen Film drumrum (ist vermutlich auch so). Das mochte ich gar nicht, seitdem silikonfrei, wobei ich die von euch genannten Marken nicht kenne. Ich hab da eins von Vichy mit dem ich eigentlich recht zufrieden bin, aber bin offen für neue Vorschläge :)
     
  13. Unia

    Unia Schwarze Seele

    Registriert seit:
    Okt. 2007
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    0
    Naja ich sags mal so, was hat Plastik in den Haaren zu suchen, nur damit sie vermeintlich gesünder aussehen? Das war der Punkt, der mir sauer aufgestoßen ist. Außerdem ist in den Kuren, die ja dafür sorgen sollen, dass die Silikonreste aus den Haaren gewaschen werden, meist auch Silikon drin (meist erkennbar an der Endung -cone in der Zutatenliste), dh man kriegt das Silikon nie wirklich raus weil gleich wieder ne neue Schicht drauf kommt.
    Bei mir wars so dass die Haare meist oben fettig und unten trocken waren, ich schätz mal, weil meine Kopfhaut nicht so entzückt von den Silis war. Mittlerweile sind sie recht "gleichmäßig" was das angeht und ich muss auch nicht mehr jeden Tag waschen wie früher. Ich hatte den Eindruck, dass die auch einfach nicht natürlich geglänzt haben und oft auch sehr matt waren. Zudem fallen sie seitdem einfach schöner und stehen nicht mehr in alle Richtungen ab. Für meine Begriffe sind sie schon gesünder, einfach weil eine enorme Belastung weg fällt.
    Abgesehen davon dauert es lang, bis die Silikone abgebaut sind in der Umwelt, wenn überhaupt, muss meiner Meinung nach nicht sein.

    @ Veldryn: Alverde gibts im dm (Bioeigenmarke von denen), ansonsten einfach mal im Bioladen schauen, die haben auch silifreie Shampoos

    @ Mirya: Versuchs mal mit ganz wenig Shampoo zu waschen und die Spülung nur in den Längen zu verteilen ;)
     
  14. Rhonwen

    Rhonwen Forumsköchin

    Registriert seit:
    Juni 2001
    Beiträge:
    3.010
    Zustimmungen:
    2
    Hm, ich nutze zwar schon silikonfreie Shampoos (Lush Shampoo-Bars), aber nach einer guten silikonfreien Spülung bzw. Kur suche ich noch.

    Als Spülung nutze ich momentan die "fettiger Ansatz, trockene Spitzen"-Version von Garnier. Kennt jemand eine Alternative dazu? Ohne Spülung / Kur bekomme ich die Bürste von Haaransatz nicht mal 10 cm nach unten.
     
  15. Unia

    Unia Schwarze Seele

    Registriert seit:
    Okt. 2007
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    0
    Hast du mal probiert, von unten nach oben zu kämmen? Soll schonender sein, weil du von oben nach unten erst mal alles zusammenschiebst beim kämmen, was dann wieder entwirrt werden muss, vllt liegts auch daran, dass du net so weit damit kommst.

    Kann nur für meine Haare sprechen, mein Favorit was Kämmbarkeit angeht ist die Hibiskus-Spülung von Alverde.
     
  16. Rhonwen

    Rhonwen Forumsköchin

    Registriert seit:
    Juni 2001
    Beiträge:
    3.010
    Zustimmungen:
    2
    Ich kämme von den Spitzen aus, ich wollte nur mal das Problem mit Naturkrause und über 1m Haarlänge verdeutlichen. Auf dem Foto sind die schon recht glatt, aber die können auch deutlich anders: http://maraxus.webs.com/photos/undefined/Haare.png

    Und bei uns gibts nur einen Rossmann, keinen vernünftigen Bioladen. Der hat vor einem halben Jahr dichtgemacht. :(
     
  17. Unia

    Unia Schwarze Seele

    Registriert seit:
    Okt. 2007
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    0
    Oha, hübsch :)

    Ölst du deine Spitzen ein?
     
  18. Rhonwen

    Rhonwen Forumsköchin

    Registriert seit:
    Juni 2001
    Beiträge:
    3.010
    Zustimmungen:
    2
    Nein. Wenn es ganz schlimm kommt, was etwa dreimal im Jahr ist, dann kommt etwas Kokosfett rein. Aber ansonsten werden die nur gewaschen, trocknen an der Luft und werden täglich hochgesteckt.
     
  19. Unia

    Unia Schwarze Seele

    Registriert seit:
    Okt. 2007
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    0
    Kämmst du deine Haare vor dem Waschen nochmals? Und nach dem Waschen in nassem oder trockenem Zustand?
     
  20. Rhonwen

    Rhonwen Forumsköchin

    Registriert seit:
    Juni 2001
    Beiträge:
    3.010
    Zustimmungen:
    2
    Vord dem Waschen und nach dem Waschen in nassem Zustand, weil ich sonst nicht durchkomme.

    Edit: Etwas ausführlicher als heute mitten in der Nacht:
    Die Haare werden einmal in der Woche gewaschen, falls nicht ein Marmeladenbrot oder ähnliches Unglück etwas anderes fordert.
    Zuerst werden die Haare gekämmt, dann werden sie über Kopf mit warmem Wasser nass gemacht.
    Dann kommt ein erstes Shampoo gegen fettige Haare zu Einsatz: Jumping Juniper. Es wird ausgespült mit lauwarmem Wasser.
    Jetzt werden die Haare mit einem zweiten Shampoo gewaschen: Soak and Float. Ausspülen wieder wie oben mit lauwarmem Wasser, damit der ganze Dreck rausgeht.
    Jetzt werden die Haare vorsichtig ausgedrückt, dann kommt eine etwa walnussgroße Menge Spülung und/oder Haarkur rein. Mit dem Zeug drin kämme ich die Haare in mühseeliger Kleinarbeit mit einer groben Bürste aus, bis möglichst keine großen Knoten mehr drin sind.
    Dann wird das ganze erst mit lauwarmem, dann mit eiskaltem Wasser ausgewaschen, bis die Haare zwischen den Fingern quietschen.
    So weit wie möglich drücke ich über Kopf das Wasser raus, dann richte ich mich auf *eiskalt auf dem Rücken!* und entwirre noch mal etwas, während ich die mit einem Handtuch so weit wie möglich trocken drücke.
    Gefönt wird nicht, deswegen kann das Trocknen auch schon mal 24 Stunden dauern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2012
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden