Goldbox: Champions of Krynn & Co

Ciramon

Drachenkrieger
Registriert
07.09.2001
Beiträge
4.929
Hallo!

Die AD&D-Spiele aus den 90ern gibt es ja wieder lauffähig zu kaufen.

Welche davon sind für Einsteiger interessant? Bin eigentlich keiner, habe unter anderem BG1+2, IwD1+2, NwN1 und Fallout 1+2 ohne Cheats geschafft (PoE bis vorm Kloster, dann war irgendwie die Luft raus und ich habe gelesen, dass dort die Schwierigkeit stark ansteigt), will mich aber auch nicht frustrieren lassen.

Die Presse von damals hat "Champions of Krynn" und überhaupt die Krynn-Serie als eher leicht eingestuft und "Pool of Radiance" als schwer, allerdings habe ich das auch schon umgekehrt gehört.

Wie sind eure Einschätzungen?
 

Selegram der Treue

Senior Member
Registriert
20.06.2004
Beiträge
416
Gute Frage! Ich habe diese Spiele auch schon sehr lange auf der Liste und weiss nicht, wo ich einsteigen soll...
 

Morywen

Senior Member
Registriert
18.10.2017
Beiträge
2.778
Pool of Radiance war vor allem sehr verbuggt. Ob das heute besser ist, habe ich keine Ahnung. Mir gingen die Begleiter, die beim Handeln immer nützliches Gear verkauften, sehr nervig.
Champions of Krynn habe ich nie gespielt.
Wenn du leidensfähig bist, kannst du auch Eye of the Beholder testen. Das ist allerdings optisch schon gruselig und eine Auflösung ist auch nötig.
 

Lokadamus

Buddelmagier
Registriert
01.03.2000
Beiträge
4.861
Mal Leichenschänder spielen. Vor kurzem habe ich Pool of Radiance, Curse of the Azure Bonds, Secret of the silverblade durchgespielt. Bei Pools of Darkness verging mir die Lust. Die Kämpfe werden irgendwann lästig.
Größtes Problem ist das Geld. Man hat zu viel davon und lässt es irgendwann liegen. Kupfer, Silber, Gold und noch 2 weitere Einheiten gibt es. Dabei wiegen die Münzen immer etwas, wodurch eine hohe Stärke von Nöten ist. Eine Bank gibt es erst ab Secret of the silverblade. Was immer geht, ist es einen Dummy zu erstellen und diesem einen Teil zu geben.
Wichtigste Sache: Die Gruppe sollte überwiegend aus Menschen bestehen. Außer der Diebesklasse haben sie alle ein Levelcap, was bei Curse erreicht wird.

Wer die alten Spiele spielen will, sollte noch https://gbc.zorbus.net/ Goldbox Companion benutzen. Dabei wird bei PoR eine Karte mitgezeichnet. Ab Curse haben die Programmierer einige Tricks verwendet, um Dungeons größer zu machen, wodurch die Karte ab da nur noch bei einigen Dungeons richtig funktioniert.

Zu PoR: Dual Class gibt es nicht. Weapon Profincy wie bei BG auch nicht. Aus diesem Grund wird immer empfohlen die Chars zu modifizieren und alle Werte auf 18 zu bringen. Das Spiel ist am Anfang schwer und bleibt es bis ca. zur Mitte. Sobald man Feuerball hat, wird es einfacher. Die Kämpfer können gegen Goblins einen Rundumschlag machen. Magier selber können nur Darts benutzen und bei den Händlern gibt es viel zu viele zweihändige Stangenwaffen. Hintergrund ist ein Mitarbeiter, der Stangenwaffen toll fand. Der Dust sollte bis zum Endkampf oder beim Kampf in der Goblinhöhle (schwerster Kampf im Spiel) eingesetzt werden.
Hier gibt es auch noch einen versteckten Juwelier, wo man sein Geld gegen wertvolle Sachen umtauschen kann. Der Langbogen, den man in den Silberläden findet, ist sehr gut.
Curse of Azure Bonds: Die Chars können importiert werden, haben aber ein paar Darstellungsbugs (Stärke wird falsch dargestellt usw.). Da die Gegenstände storybedingt entfernt werden, würde ich die Chars neu erstellen. Dadurch hat man keine Bugs. In den Trainigshallen kann man die Chars dualclassen, wenn es Menschen sind.
Secret of the silverblade: Import geht, Gegenstände wieder futsch. Wichtig. Die Gegenstände, die man zu PoD importieren will, sollte man vor dem Endkampf ins Inventar packen. Nach dem Endkampf feiert die Stadt, weshalb die Läden dicht sind. Die Bank selber ist buggy, da es eine eigene Datei ist, wo die Sachen gespeichert werden. Dadurch kann man Gegenstände und Geld leicht duplizieren.
Pools of Darkness: Import läuft fehlerfrei ab, Gegenstände alle vorhanden. Eine Bank selber gibt es nicht, aber im Limbo kann man alles zwischenlagern. Dazu muss man allerdings erst einige Kämpfe hinter sich bringen bevor man da hinkommt. Endlich kann ein Magier eine Schleuder benutzen. Ab wann ein Dieb einen Kurzbogen benutzen kann, weiß ich nicht mehr.
Und gaaaanz wichtig: Endlich VGA, nicht mehr nur EGA mit 16 Farben.

Wer Forgotten Realms Unlimited Adventure hat, kann hier unter Game39 und 40 PoR und Cotab finden. Secret of the silverblade und PoD will einer laut deren Forum auch gemacht haben. Hab aber keine Ahnung, wo dafür ein Download ist.
http://frua.rosedragon.org/modulelist/file.php

https://ua.reonis.com/index.php?topic=321.0
 

Ciramon

Drachenkrieger
Registriert
07.09.2001
Beiträge
4.929
Habe jetzt mit Champions of Krynn angefangen.

Erster Eindruck: Gold Box für Einsteiger? Wie bitte? Der erste Kampf war wirklich einfach, aber schon das Empfangskomittee in Throtl zerlegt mich.

Zweiter Eindruck: dank "Sleep" geht es. Allerdings wirkt das nur bei niedrigstufigen Gegnern und viele sind auch magieresistent, mal sehen wie sich das entwickelt.

Wegen der Schwierigkeit habe ich meine Standardparty aus z.B. IwD und DSA (Knight, Fighter, Ranger, Cleric, Cleric, Mage) umgestellt auf mehr Magie:

Mensch Knight
Zwerg Krieger
Qualinesti Krieger/Kleriker
Qualinesti Kriegerin/Klerikerin
Qualinesti Magierin (weiß)
Qualinesti Magier (rot)

Krieger bekommen mehr Angriffe, daher keine Ranger. Multiclass statt reine Kleriker, um gegen die Monsterhorden mehr blocken zu können. Qualinesti, da weitgehend immun gegen Bezaubern.

Vielleicht sollte ich die Magier durch Krieger/Magier ersetzen, damit sie besser geschützt sind. Eigentlich ist es hilfreich, schnell mächtige Zauber zu bekommen, andererseits muss ich ohnehin grinden, um die Krieger/Kleriker zu leveln. Wobei: inwiefern ist Grinding möglich - es gibt Zufallskämpfe bereits in Throtl, aber manchmal nur für 30 XP.

Der Zwerg war vielleicht eine schlechte Idee, da durch max CON 17 immer ein Punkt AC fehlt. Hatte ich nicht für viel gehalten, aber die Spiele (wenn es geht, würde ich die Nachfolger spielen) relativ schwer sind, könnte jeder Punkt wichtig sein (was man ja auch bei den Zaubern sieht, die oft nur +1 geben).

Habe Elfenmagier, die sie gegen Charm fast immun sind. Oder ist das nicht so ein großes Problem? Gibt es dagegen Rettungswürfe (basierend auf INT oder WIS)? Ist nicht in der Anleitung erwähnt, genausowenig wie Rettungswürfe z.B. gegen Drachenodem.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ciramon

Drachenkrieger
Registriert
07.09.2001
Beiträge
4.929
Hatte inzwischen die anfänglichen Schwierigkeiten überwunden. Lag wohl daran, dass ich die Magie aus BG und IwD gewohnt war, also mehr Beschwörungen und weniger "Hold"-Zauber (und afair ohne Instadeath bei Treffern gegen festgehaltene Charactere). Sleep, später Stinking Cloud und Fireball sind in CoK die zentralen Zauber.

Bin dann ohne Cheats und Grinding ausgekommen, wenn auch mit Optimierung (maximale HP bei Stufenaufstieg, möglichst alle magischen Gegenstände bekommen). Damit fand ich das Spiel nur noch mittelschwer, hatte nicht einmal Probleme in den Endkämpfen und im ganzen Spiel weder Tränke, Spruchrollen (abgesehen als Vorlage für "scribe"), Zauberstäbe, "Haste", regelmäßige Buffs noch sogar die Drachenlanze (abgesehen von einem Test) eingesetzt.

Aktuell bin ich bei "Death Knighs of Krynn" gegen Ende, die Übertragung der Party hat funktioniert und damit ist auch das Spiel eher nur mittelschwer (mal sehen, wie das Bonusdungeon wird).
 

Ciramon

Drachenkrieger
Registriert
07.09.2001
Beiträge
4.929
Das Bonusdungeon war okay - eher schwierig wegen Fallen und Gegnern mit hohem Schadenspotentiel, weniger als taktische Herausforderung, wobei der Endkampf wegen Level Drain nervig ist.

Jetzt bin ich am Anfang von "Dark Queen of Krynn" - beginnt durchaus etwas schwerer als die Vorgänger, aber nichts, was man nicht schon gewohnt wäre, zumal auch hier die Übertragung der Party funktioniert hat und die gesamte Ausrüstung mitgenommen werden konnte.
 

Selegram der Treue

Senior Member
Registriert
20.06.2004
Beiträge
416
Ich habe mir diesen Winter Pool of Radiance bis Pools of Darkness alle gebraucht gekauft und wollte vollends eintauchen, mit Originalhandbüchern und allem, was dazu gehört, und die ganze Reihe durchspielen. Pool of Radiance war famos, nicht zu schwierig, weitgehend fair, mit schöner offener Spielweise. Besonders schön fand ich, dass man Regionen "leerräumen" konnte. Irgendwann nervten einen die immergleichen Gegnerhorden nicht mehr und man konnte in Ruhe campieren. Während ich also voller Freude mit meiner hochgezüchteten Party in Curse of the Azure Bonds startete und voller Tatendrang weiterpreschen wollte, zeigte sich bald, dass dieses Spiel erheblich schwerer ist. Brutale Kämpfe, unendliches Respawning (zumindest verglichen mit PoR)... Irgendwann bin ich frustriert steckengeblieben und hatte keine Lust mehr. Es gibt ja Cheats, um sich durch besonders haarige Kämpfe durchzumogeln, aber das ist tödlich für die Motivation. Andererseits - besser einmal mit Cheats durchgespielt als gar nie... vielleicht mache ich mich mal wieder daran.
Ich habe gehört, dass die beiden Savage Frontier-Teile einsteigerfreundlicher seien. Vielleicht greife ich mir da auch mal Teil 1.
 

Ciramon

Drachenkrieger
Registriert
07.09.2001
Beiträge
4.929
Bin inzwischen durch die Krynn-Serie, die war machbar, auch wenn es bei Dark Queen etwas kniffliger wurde. Kann also noch nichts zur Pool-Serie sagen, wobei eher der letzte Teil den Ruf hat, schwerer zu sein.

Hast du optimiert? Die Spiele sind vermutlich auf Maximalcharaktere ausgelegt, d.h. man sollte durchaus so lange würfeln (oder direkt modifizieren, wobei mir das zu nah am Schummeln ist), bis man die wichtigsten Attribute auf 18 oder 19 hat. Das bringt dann schonmal ein bisschen mehr Erfolg beim Würfeln. Weiterhin hatte ich immer wieder mal das Lösungsbuch konsultiert, um keine magischen Gegenstände zu verpassen.

Ein etwas unbefriedigendes Spielerlebnis verglichen damit, selbst durchzukommen, aber wenn die Spiele immer wieder schwere Stellen haben, die mit durchschnittlichen Charaktern und Ausrüstung nicht gut zu meistern sind, ist das m.E. nur eine Reaktion auf unbalanciertes Spieldesign.

Beim CRPG Addict sind beide Savage Frontier mit "easy-moderate (2,5/5,0)" eingestuft (der Blogger ist aber auch ein CRPG-Profi).
 

Selegram der Treue

Senior Member
Registriert
20.06.2004
Beiträge
416
Ja, ich habe gründlich an den Charakteren herumgedoktert, ehe ich sie in die Schlacht schickte bzw. in Pool of Radiance. PoR ging auch recht gut, bis auf wenige Stellen. Jetzt habe ich in Azure Bonds meine Charaktere (alles Menschen, um das nervige Levelcap der Nichtmenschen zu umgehen) schon gemaxed, aber trotzdem sind viele Stellen viel zu schwer, finde ich. Und vor allem gibt es viel zu viele Kämpfe. Kaum ein paar Schritt gedackelt, wird man gleich wieder angefallen. Ich mag das Kampfsystem sehr, aber manchmal wäre weniger einfach wirklich mehr.
Ja, das Lösungsbuch habe ich auch bei mir. Und ich nutze den Companion. Ich habe zwar Anfangs alle Karten selbst gezeichnet, aber irgendwann ging mir auch hier die Luft aus. Man lebt eben nicht mehr in den 80ern.
Krynn soll, was ich gelesen habe, zugänglicher sein. Ich werde mir den ersten Teil davon auch mal bei Gelegenheit an Land ziehen.
 

Ciramon

Drachenkrieger
Registriert
07.09.2001
Beiträge
4.929
Ja, nach anfänglichen Schwierigkeiten (s.o.) bin ich als Goldbox-Neuling gut in "Champions of Krynn" reingekommen und fand es nicht schwer. Hat mir auch gefallen, ich fand nur das Ende recht hektisch (nicht, weil es ein Zeitlimit hätte, was nicht der Fall ist, sondern wegen dem Szenario).

Death Knights hat viele Untote, also wegen Level Drain nervig, die Story ist wirr, abgesehen davon fand ich es aber auch gut. Dark Queen hat mir nicht mehr gefallen, war ganz froh, als es zu Ende war. Und es ist durchaus schwierig, wobei ich eine Stelle zum Grinden gefunden habe und einige der Chars waren dann Level 40. Und ich hatte viel magische Ausrüstung aus den Vorgängern.
 
Oben