Baldurs Gate 3 ?

Rink

Strassenköter
Registriert
06.11.2000
Beiträge
3.754
@Ovashyn Envarloy Okay, vermutlich haben wir ein anderes Verständnis des Begriffs Trashmobs. Ich mag halt keine Kämpfe, die mich nicht fordern, da haben wir einfach ne andere Vorstellung.

@Tim das mit der Modding-Szene fände ich auch schade, wenns hier keine Möglichkeiten gäbe. Die cinematischen Zwischensequenzen sehe ich aber nicht als Problem, denn aus meiner Sicht sind diese fürs Storytelling nicht entscheidend, falls man andere Optionen hat, selbst wenn das Hauptspiel darauf setzen sollte. Wichtiger ist es, ob sie uns Tools zur Verfügung stellen werden und wie sie mit der Modding-Community umgehen (also ob sie diese einschränken oder fördern). Ich habe diesbezüglich noch keine Informationen gesehen, ist vermutlich auch zu früh dafür.

Bezüglich Kämpfen sehe ich das ähnlich wie Maus. Bewegung müsste hierbei umgebaut werden in eine Aktion. Auch wären dann Dinge wie "Bonusactions" in D&D-Style schwierig umzusetzen.
Eine Kettenbefehl-Option ist dann wohl nicht tauglich, wenn ein Move des Gegners quasi diese Quette schon unnütz macht.

Ich denke hier kann noch viel angekündigt werden, was die Liebe zu BG anspricht. Schon eine andere Farbenpalette (düstere Farben, dreckiger, gelb/gold-stich) und Vorschläge wie im Topic von Sanjuro würden helfen. Aber das Wichtigste wird aus meiner Sicht schon sein, wie mit der Lore und vor allem den Companions umgegangen wird und wie diese Geschichten zuende erzählt werden.
Zurückkehrende Charaktere: nun dieses Spiel spielt 100 Jahre nach dem Vorgänger. Ich glaue uns ist allen bewusst, was das für Charaktere bedeutet. Aber das heisst natürlich nicht, dass die Story komplett losgelöst von BG sein muss und ich glaube man ist sich beim Entwickler schon bewusst, dass die Spieler Charaktere, Lore und Locations wiedersehen möchten und ich glaube weiterhin, dass wir dazu Mitte Jahr eine Ankündigung erhalten, welche unsere Nostalgie ansprechen soll. Mal abwarten. :D
 

Maus

Senior Member
Registriert
07.08.2002
Beiträge
7.219
Hinsichtlich Modding: ich glaube Tim hat da auch nicht die Zwischensequenzen gemeint, das würden die wenigsten Autoren machen wollen. Und von denjenigen, die sich für sowas interessieren, gibt es einige, die das auch hinbekommen würden. Ich sehe eher das Problem, dass der Fokus halt auf Grafik und Sprachausgabe liegt und das ist für viele, die in BG einfach nur textbasiert gearbeitet haben, nicht so einfach. Oder anders gesagt: in BG wird sehr viel mit c&p gearbeitet. Und es fällt manchmal nicht mal auf, weil niemand so genau darauf achtet, bzw. es halt 1 Spielfigur für Gnome gibt (und Halblinge gleich mit) und dann halt Gnome gleich aussehen. Das dürfte in BG3 halt anders sein. Und wer die ganzen Probleme kennt, die man mit Dialogeinmischungen etc. alles so hat (state-Änderung bei einem Spiel-Update, juhu), der weiß, dass es ziemlich aufwändig ist. Und ich glaube nicht, dass für solche Dinge extra ein Tool bereit gestellt wird...
 

Selegram der Treue

Senior Member
Registriert
20.06.2004
Beiträge
409
Ich muss offen gestehen: Es wäre mir wirklich lieber, sie würden die ganzen Anlehnungen vermeiden. Dieses Spiel kann für mich ganz einfach kein "neues" BG werden, weil es stilistisch und gameplaymässig etwas anderes ist. Darüber hinaus bin ich ein unverbesserlicher Vergötterer der Infinity Engine und ihrer zauberhaften Iso-Landschaften. Kein modernes Spiel konnte je dieses einzigartig wohlige Gefühl replizieren, das mich besonders in BG1 bei meinen endlosen Wanderungen durch einsame Landschaften entlang der Schwertküste überkam. Wenn hoch am Himmel der Raubvogel seinen grimmigen Ruf erschallen liess und Eichörnchen flink durch's Gras huschten, die Küsten von der Meeresbrandung rauschten, die Bachläufe flüsterten und von Ferne drohend der Donner des nahenden Gewitters über die Hügel heranrollte... Aber vermutlich bin ich auch einfach ein Relikt aus alten Tagen. ;) Dennoch fände ich es klüger, das Spiel, das ja nun auch storymässig nicht mehr glaubwürdig an die Bhaal-Saga anschliessen kann, einfach anders zu nennen. Ich muss aber auch gestehen, mich noch nicht näher damit befasst und lediglich einige kurze Spielausschnitte gesehen zu haben.
 

Tim

Streichel-Mod
Registriert
01.10.1999
Beiträge
6.069
@Rink @Maus What Maus said ;) Ich meinte die Möglichkeit "einfach" Questmods zu machen. In dem gezeigten von BG3 scheint es ja so zu sein, dass jede Unterhaltung mit Kamerafahrten, Gesichtsanimationen und Vollvertonung passiert. Wenn du jetzt ein Questmod machst was einfach nur in der Iso Perspektive bleibt und nur ein paar Auswahlmöglichkeiten ohne Vertonung hat brichst du mit dem Gesamtdesign des Spiels und damit auch die Immersion. Sprich: Mods wir ein Dsosc wären ein so riesiger Aufwand für BG3 herzustellen, dass wahrscheinlich keiner den Aufwand betreiben wird.

Bezüglich der Geschichte und der Anknüpfung an die alten Spiele: Soviel ich weiß, soll das neue BG3 ja mit der Lore aus dem Baldurs Gate "Ascent to Avernus" zusammen passen. Das ist ein neues Quellenband von WotC welches in die neue Loreschiene der D&D5 passt. Ich denke schon, dass mit dem Hintergrund gute Geschichten zu erzählen sind - und wenn man wirklich wollen würde könnte man auch alte Charaktere und alte Geschichten aufgreifen. 100 Jahre sind für Jaheira und Viconia eigentlich nichts ;)

@Selegram der Treue Spiel mal Tyranny - war zwar nicht BG, aber ich fand es total genial und sehr Infinityesk. :D
 

Selegram der Treue

Senior Member
Registriert
20.06.2004
Beiträge
409
@Tim Das habe ich tatsächlich schon länger auf dem Radar! Ist ja auch zwischendurch immer mal wieder günstig zu haben. Ich war damals von Pillars recht enttäuscht und bin zu neueren Iso-RPGs etwas auf Distanz gegangen. Ausserdem weiss ich nicht, wie ich notorischer Paladin-Spieler damit klarkäme, da muss man doch böse sein, oder nicht?
 

Tim

Streichel-Mod
Registriert
01.10.1999
Beiträge
6.069
Jein - du musst Entscheidungen treffen die wirkliche Auswirkungen haben. Aber das gehört nicht in den Thread hier ;)
 

Rink

Strassenköter
Registriert
06.11.2000
Beiträge
3.754
Zusammenfassung:

Story und Quests
--> BG3 ist storymässig ein Nachfolger der BG-Saga und knüpft an die Hauptstory an, greift manche Unterstoryfäden auf, sowie wird auch Locations und Charaktere der Vorgänger bringen. Dies ist aber nicht von Beginn an offensichtlich, wird aber später klarer.
--> Larian möchte die Story auch für selber gefertigte Charaktere (also wenn man keinen Origincharakter spielen möchte), stark immersiv gestalten. Dafür wird aber eine Rolle spielen, welche Klasse, Rasse oder welchen Hintergrund man wählt, denn dies habe einen Einfluss darauf, was man tun kann, wie man dich wahrnimmt oder was du weisst. Manche Rassen oder Klassen haben also auch Dialogmöglichkeiten, welche andere nicht haben werden. Weiter wird die Welt aber vorwiegend auf das reagieren, was man macht und welche Einstellung man hat; es kann schwerwiegende Konsequenzen haben und beeinflusst auch die späteren Quests und Storylines.
--> Hauptstory wird sehr viel dunkler und den Spieler vor sehr schwierige Entscheidungen stellen. Das Spiel soll dabei grade "gute" Spieler vor grössere Herausforderungen stellen. Sie wollen das aber mit anderem ausbalancieren. Man hat Einfluss darauf, wie dunkel die Story wird.
--> Quests haben oft mehrere Lösungswege.

Charaktergestaltung

--> Charaktergenerierung: Ab Launch sind alle Klassen von DnD 5 auswählbar, Multiklassen und Subklassen werden integriert (im early Access noch nicht). Maximallevel für das Hauptspiel ist Level 10. Charaktere müssen nicht im Detail gestaltet werden (Presets vorhanden), dürfen das aber. Es ist möglich nur mit selber generierten Charakteren zu spielen (Custom Party).
--> Komplett vertonte Dialoge, auch für selber-generierte Hauptcharaktere. Man kann aus verschiedenen Stimmen auswählen.

Begleiter:
--> Auch wenn man keine Originstory spielt, hat man aktiven Einfluss darauf, wie ein Partymitglied sich entwickelt und welche Entscheidungen dieses treffen wird.
--> Party-Banter: Party-Mitglieder werden auf deine Aktionen reagieren und sich zu Wort melden und man kann auch Gespräche mit ihnen führen (vermutlich vorwiegend im Camp).
--> Romanzen: es wurde kurz angetönt dass die dunklen Seiten des Spiels auch mit "Romance, Humor, Heroism" ausgeglichen werde. Es darf spekuliert werden, aber ich fürchte: ja.

World und Items:

--> Region: Die Story beginnt östlich von BG, führt dem Ufern des Flusses Chionthar entlang zu verschiedenen Dörfern und Städten bis man an die Schwertküste und BG gelangt. Genaueres und andere Regionen wollen sie nicht spoilern.
--> Weltfreiheit: Larian lässt uns zwar innerhalb eines Story-Acts erkunden, lässt aber das Backtracking in frühere Gebiete vorheriger Story-Acts nicht zu. Dies begründet Larian mit Storytelling, es könnte also sein, dass die Welt sich zu stark verändert/Story zu stark aufbaut. Also nur "Semi-Open-World".
--> Magische Gegenstände sind oft "statisch", werden also nicht zufallsgeneriert und oft bewusst platziert. Sie sind eher selten. Sie müssen identifiziert werden, bevor man weiss, was sie tun.
--> Welt nicht dreckig genug für BG: Larian möchte je nach Situation die Welt dreckiger oder weniger dreckig erscheinen lassen. Sie nennen hier Storygründe.

Kampf:
--> Kampf wird für Multiplayer möglicherweise eine gemeinsame Runde für die Spieler ermöglichen, damit man besser zusammen agieren können. Dies ist aber noch in der Testphase.
--> Sprüche werden wahrscheinlich auch wieder mit dem Audio angekündigt, dafür wird erneut Latein eingesetzt "Vita, Mortis, Careo"! :D (Ich hoffe diesmal mit mehr Variation).
--> "Short rest" passiert automatisch zwischen Kämpfen.
--> es gab allerlei Details zu wie Mechaniken aus DnD umgesetzt werden. Dies werde ich hier aber nicht ausführen, da mich persönlich das weniger interessiert.

Sonstiges:
--> Wird das Spiel Modding-Support haben: können sie noch nicht sagen, sie schauen sich das an.
--> Animationen von Sprüngen usw. Larian hatte weniger epische Animationen für Sprünge usw. fanden dann aber schwer lesbar (ich nehme an im Kampf), weshalb sie jetzt die extremere Version einsetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jastey

Matron Modderholic
Registriert
16.05.2004
Beiträge
8.912
Danke für die Zusammenfassung!
Bei Aussagen wie "Spieler hat Einfluss darauf, wie dunkel die Story wird" bin ich immer versucht zu fragen, ob die Konsequenzen denn zum Zeitpunkt der Entscheidung abzusehen sind. Richtig blöd finde ich konsequentreiche Entscheidungszwänge, bei denen man 2 Kapitel weiter plötzlich gefühlt random Folgen gegenübersteht, die einem dann den Spielspaß verderben.
 

Gags

Headhunter
Registriert
11.07.2000
Beiträge
1.486
Bezüglich der Geschichte und der Anknüpfung an die alten Spiele: Soviel ich weiß, soll das neue BG3 ja mit der Lore aus dem Baldurs Gate "Ascent to Avernus" zusammen passen. Das ist ein neues Quellenband von WotC welches in die neue Loreschiene der D&D5 passt. Ich denke schon, dass mit dem Hintergrund gute Geschichten zu erzählen sind - und wenn man wirklich wollen würde könnte man auch alte Charaktere und alte Geschichten aufgreifen. 100 Jahre sind für Jaheira und Viconia eigentlich nichts ;)

Der Chef von Larian Studios hat in einem Interwiew gesagt das es ein paar Charaktere aus früheren BG Spielen gibt die man treffen kann. Aber nur als NPC's nicht als Party Mitglieder. Und was er auch noch sagte war das die Geschehnisse in BG3 zum Teil auf die Geschehnisse in den vorigen Teilen zurückzuführen sind.
 

Dabus

Senior Member
Registriert
18.11.2007
Beiträge
5.084
Wenn BG als Triologie mit ToB abgeschlossen sein sollte macht es ja auch Sinn, dass es hier nur einen gewissen Bezug und sonst nur das Ausschlachten des Namen gibt.

Gibt halt gute PR zu einem RPG.

Im ersten Moment hatte ich gelesen, dass das Forum mich darauf hinweisen wollte, das ich dazu noch nicht mit den Augen gerollt habe, es waren aber nur die Würfel. :D
 

Acifer

Senior Member
Registriert
27.04.2019
Beiträge
1.056
Gestern gab es den versprochenen BG3- Livestream, den ich mir gerade angesehen habe.
Die Grafik das Spiels ist natürlich über jeden Zweifel erhaben. Das Spiel sieht immer mehr nach Dragon Age aus, was ja nicht unbedingt ein Nachteil sein muss.

Der Inventarbildschirm gefällt mir außerordentlich gut.

Es gibt einige Verbesserungen im Gameplay, z.B. wurde die Initiative im rundenbasierten Kampf und die Dialogauswahl verbessert. Der rundenbasierte Kampf ist einerseits toll implementiert, überall wummst und rummst es, andererseits frage ich mich, ob das nicht auf Dauer auch ermüdend ist.
Der gezeigte Kampf mit ein Paar Goblins würde in BG1 ein paar Minuten dauern und zieht sich in BG3 außerordentlich in die Länge. Überrascht bin ich auch, dass die Goblins zwar voll vertont sind, aber fließend die Gemeinsprache beherrschen. Mir fehlte da ein wenig die Differenzierung zwischen unterschiedlichen Gegnertypen. In BG1&2 gab es reichlich Kanonenfutter als kleine Scharmützel zwischendurch, dies scheint in BG3 nicht der Fall zu sein. Jeder Kampf, der bisher gezeigt wurde, ist als großes Event inszeniert.
Ein paar Phasenspinnen kommen später auch noch im Stream vor. Eine nette Hommage an den Mantelwald?

Die gezeigten Charaktere sind mir alle ein bisschen zu „tough“, ein wenig Augenzwinkern, das Bioware ja so gut beherrscht hat, hätte mir da gut getan.
Die Musik ist OK, im Unterreich gibt es eine nette musikalische Anspielung auf „In der Halle des Bergkönigs“ von Edvard Grieg, generell kann die Musik aber dem BG-Soundtrack nicht das Wasser reichen.
Zu Beginn des Streams ist hinter Swen Vincke wohl eine BG3-Verpackung zu sehen, die sehr ähnlich zur originalen BG1-Verpackung aussieht. Ob so eventuell die Collectors Edition aussehen könnte?
 
Zuletzt bearbeitet:

Danol

Senior Member
Registriert
06.02.2011
Beiträge
497
Die Grafik das Spiels ist natürlich über jeden Zweifel erhaben.

Geht so? Ich finde die sieht gelegentlich sehr gewöhnungsbedürftig aus, Köpfe in Nahansicht wirken für mich z.B. immer so, als würd' ich 'ne Wachsfigur anschauen.

Der rundenbasierte Kampf ist einerseits toll implementiert, überall wummst und rummst es, andererseits frage ich mich, ob das nicht auf Dauer auch ermüdend ist.

Genau das hab ich mich auch gefragt. Vor allem wo Goblins ja eher Gegner für Low-Level-Parties sind, wenns da schon so zur Sache geht, wie soll dass dann im Endgame aussehen? Irgendwann gegen Ende des Streams wird auch mal ein Featherfall-Spell eingesetzt, mit großem Leuchteffekt und allem. Mir ist die Inszenierung der Spells einfach zu bombastisch.
 

Brucki

Senior Member
Registriert
25.03.2018
Beiträge
139
Bin ja mal gespannt was die Anforderungen an das System angeht,mein Laptop wird das leider nicht schaffen. Pathfinder Kingmaker läuft,wenn auch in niedrigen Grafikeinstellungen. Meine das ich auch gelesen habe das BG3 nicht für die aktuelle Konsolengeneration kommt, da angeblich die Hardware zu schwach :-/ ,naja gibt schon Konsolenspiele welche Hammer aussehen.
Den Stream hatte ich nicht gesehen aber was ich vorher so gesehen habe war recht ansprechend.
 

Tim

Streichel-Mod
Registriert
01.10.1999
Beiträge
6.069
Was mich für euch freut ist dass sie auf jeden Fall sehr viele Sachen verändert haben was die Fans seit dem letzten Live Event bemängelt haben. Solange sie keinen Story Mode Schwierigkeitsgrad ansagen werd ich mich nur aufregen wenn ich das Spiele :D
 

Rink

Strassenköter
Registriert
06.11.2000
Beiträge
3.754
Ich glaube wir dürfen den gezeigten Schwierigkeitsgrad nicht überinterpretieren. Die meisten Spiele sind vor dem Balancing viel zu hart, da der Schwierigkeitsgrad auf die Entwickler selber eingestellt wird, welche die Mechaniken ihres Spiels bis ins Detail beherrschen. Weiter glaube ich, dass alle, die vor 20 Jahren RPGs bis zum Ende gespielt haben, heutige Spiele ohne grosse Probleme auf einem harten Schwierigkeitsgrad durchspielen können. Ich bin Vertreter der "heutige Spiele sind zu einfach"-Fraktion. Aber ja, man möchte ja die Kinderchen nicht vor den Kopf stossen. Finde ich schade, grade das Scheitern und dass wir daraus lernen und nicht aufgeben wäre eine erziehungstechnisch sehr nützliche Lektion für unsere verwöhnten Generationen :D
 

skull

Thronfolger
Registriert
23.09.2000
Beiträge
5.975
Finde ich schade, grade das Scheitern und dass wir daraus lernen und nicht aufgeben wäre eine erziehungstechnisch sehr nützliche Lektion für unsere verwöhnten Generationen :D

Ich bin auch kein Fan von 'Press X to start 45min Video and win game!', aber ich glaube auch nicht, dass diese Mechaniken sich unbedingt an die Kinderchen richten, sondern vielmehr an die finanzstarken (hust) Großen wie mich (Nostalgiefaktor!), die fleißig konsumieren sollen aber nicht mehr wirklich Zeit und Lust haben, 17 Stunden am Stück in ein Quest zu investieren, zu dem vorher natürlich noch intensive online-Recherche betrieben wurde.

Die Zielgruppe für die großen Games hat sich erweitert, möchte ich damit behaupten.
 

Jastey

Matron Modderholic
Registriert
16.05.2004
Beiträge
8.912
@skull das ist ein interessanter Gedanke, den ich so noch nie hatte. Dass das vereinfachte Spielgefühl sich nicht nur an die (völlig verweichlichte! Wir sind damals 10 km zu Fuß zur Schule und nach hause, immer bergauf!) Jugend richtet, deren Frusttoleranz und Impulskontrolle abgenommen haben soll, sondern auch an die eingespannten Arbeitstiere älterer Generationen, die durch den Spielspaß nicht von ihrem Hamsterrad der Berufstätigkeit abgehalten werden sollen bzw. sonst die Spiele in der handverlesenen Freizeit ganz einfach nicht mehr spielen würden/könnten. Da kommt gleich ziemlich starke Geellschaftskritik in mir hoch!
 
Oben